Low Fat Ernährung als Low Carb Alternative?

11 / July 2017
Low Fat Ernährung als Low Carb Alternative?m

Eine Gegenüberstellung

Wir haben Euch bereits zwei Abnehm-Methoden vorgestellt. Nun erklären wir Euch alles über das Thema Low Fat Ernährung.
Wie kommen wir auf diese veraltete Ernährungsform? Ganz einfach! Low Carb liegt aktuell stark im Trend und wird oft auch mit dem Intervallfasten kombiniert. Doch nicht jeder kommt mit einer drastischen Reduzierung der Kohlenhydrate zu Recht. Daher möchten wir Euch hier eine Alternative nahelegen.

#1 Definition Low Fat

Der Begriff Low Fat ist uns etwas zu oberflächlich und diesen gilt es vorerst zu definieren. Bei einer korrekten Low Fat Ernährung spricht man auch von der Low Fat 30 Diät. Hierbei gilt es maximal 30% der täglichen Gesamtenergie aus Fett zu gewinnen.
Einige Experten und Sportler „schwören“ sogar auf eine Maximalmenge von 30 g Fett pro Tag, welche nicht überschritten werden darf.

#2 Warum Low Fat?

Wie bereits am Anfang erwähnt wurde, ist eine Low Carb Ernährung nicht für jeden Menschen ideal. Einige fühlen sich bereits nach wenigen Tagen sehr schlapp und können Ihrem Alltag nicht mehr richtig nachgehen. Dies kann sich äußern durch dauerhafte Müdigkeit, Kopfschmerzen, extremem Heißhunger (Körper schreit nach Zucker), Konzentrationsstörungen und Übelkeit. Sollten bei Euch derartige Symptome auftreten, empfiehlt sich ein Abbruch der Low Carb Ernährung. Doch seid nicht zu voreilig. Es ist normal, dass der Körper mindestens 3 Tage für eine Umstellung des Stoffwechsels braucht. Tritt jedoch nach etwas über einer Woche keine Besserung auf, sucht bitte einen Arzt auf und denkt lieber über eine Low Fat Ernährung nach.

#3 Was ist besser? Low Fat oder Low Carb?

Welche Ernährungsform ist die bessere von beiden? Das ist nicht so einfach zu beantworten. Hierbei kommt es drauf an, welchen Faktor man im Auge hat. Geht es um eine schnelle Reduktion des Körpergewichts, eignet sich eine Low Carb Ernährung. Denn durch den Verzicht auf Kohlenhydrate beeinflusst man stark den Insulinspiegel und eine Fettauslagerung wird begünstigt. Doch wie Ihr wisst, führen viele Wege nach Rom.
Wenn Ihr nicht auf Geschwindigkeit, sondern auf eine ausgewogene Ernährung Wert legt, dann eignet sich wiederum eine Low Fat Ernährung. Mit dieser braucht man zwar um einiges länger bis die Pfunde purzeln, aber die Mahlzeiten sind abwechslungsreicher. Ein weiterer Vorteil ergibt sich ebenfalls daraus. Die „Süßigkeiten Junkies“ unter euch müssen nicht vollständig verzichten und man kann sogar gelegentlich Fastfood wie Burger Pizza und Co. ab und an genießen.

#4 Wie führt man die Low Fat Diät am besten durch?

Die Durchführung einer Low Fat Diät ist kinderleicht. Man reduziert die tägliche Fettmenge auf 30-60 Gramm pro Tag. Somit spart man ab Tag 1 Kalorien ein. Das liegt daran, das Fett 9 kcal pro 1 g aufweisen kann. Kohlenhydrate und Protein hingegen nur 4 kcal pro 1 g. Somit könnt Ihr mehr Kohlenhydrate und Proteine zu Euch nehmen und gleichzeitig das Körpergewicht reduzieren ohne dabei zu hungern.
Es gibt allerdings auch eine strengere Variante. Bei dieser reduziert man die tägliche Fettzufuhr auf maximal 10% der gesamten Tagesenergie. Der Erfolg ist bei dieser Variante mit hoher Wahrscheinlichkeit höher. Jedoch scheitert man auch leichter weil die Durchführung deutlich mehr Disziplin erfordert.

#5 Vorteile der Low Fat Diät

Die Vorteile liegen ganz klar auf der Hand. Mit einer Low Fat Ernährung reduziert man die Kalorienzufuhr und somit auch das Körpergewicht. Doch das sind bei weitem nicht alle positiven Faktoren. Durch eine geringere Fettzufuhr kann man Krankheiten wie Bluthochdruck, Gefäßverengungen und Cholesterin vorbeugen. Das liegt nicht zuletzt an dem ohnehin viel zu hohen Fettkonsum durch eine „normale Ernährung“. Die DGE empfiehlt eine tägliche Maximalzufuhr von 60-80 Gramm. Jedoch liegen die Werte in der Realität jenseits der 100 Gramm-Grenze. Somit ist ein Verzicht für eine kurze Zeit jedem zu empfehlen, um die Werte wieder zu normalisieren. Ein weiterer großer Vorteil ist, dass man eine Alternative zu einer Low Carb Diät geschaffen hat. Denn eine Low Carb Ernährung verkraftet leider nicht jeder Mensch ohne Kreislaufprobleme. Wissenschaftler behaupten zwar, dass der Mensch vollständig ohne Kohlenhydrate leben kann. Doch in der Praxis ist das nicht leider nicht auf jeden Menschen zutreffend.
Die Low Fat Diät wird sogar von der DGE befürwortet!

6# Nachteile der Low Fat Diät

Die Nachteile halten sich bei der Low Fat Diät in Grenzen. Natürlich gehört der Verzicht mit zu den größten Mankos. Aber was bei uns eine noch größere Rolle spielt ist der Faktor Zeit. Im Vergleich zu anderen Diäten ist die Low Fat Variante eine der zeitlich intensiveren und man sollte viel Geduld bis zum Zielgewicht haben. Das kann auf Dauer zu einem Abbruch führen, weil die gewünschten Erfolge noch nicht in Sichtweite sind. Lasst euch davon nicht beirren und haltet durch!

7# Fazit

Wir haben diese Ernährungsform bereits selber erprobt und haben auch Erfolge mit einer Low Fat Ernährung erreicht. Jedoch ist die Fettauslagerung wesentlich langsamer als bei einer Low Carb Diät. Mit sportlicher Betätigung kann man die Erfolge jedoch drastisch beschleunigen. Die Umstellung auf eine Low Fat Ernährung ist wesentlich leichter als bei den meisten bekannten Diätformen und eignet sich auch für „Ernährungsmuffel“ und relativ inkonsequente Menschen.

8# Tipp

Ersetzt euer Abendessen durch einen Proteinshake. Somit spart man automatisch Kohlenhydrate vor dem zu Bett gehen und fördert die natürliche Fettverbrennung während des Schlafens. So kann man die Gewichtsreduktion zusätzlich positiv beeinflussen.


Bitte melde dich an, um einen Kommentar zu schreiben.