Wir decken Fitnessmythen auf

05 / July 2016

Fitnessmythen Teil 1

Es gibt sie und sie halten sich hartnäckig – die Rede ist von Fitnessmythen. Hier gehen die Meinungen weit auseinander, was auch nachzuvollziehen ist. Einige Mythen klingen derart plausibel und logisch, dass sich tatsächlich viele fragen: Stimmt das wirklich? Nehme ich zu, wenn ich nach 18 Uhr was esse? Ist mein Training am Morgen effektiver?

Wir räumen mit den größten Fitnessmythen auf. Los geht es mit Teil 1:

#1 Wer nach 18 Uhr isst, nimmt zu

Der Klassiker unter den Fitnessmythen. Doch was ist tatsächlich dran? Fakt ist, der Abnehmerfolgt hängt nicht von der Uhrzeit ab. Entscheidend sind vielmehr die Kalorien, die über den Tag verteilt zu sich genommen werden. Fettdepots werden nämlich nur dann angesetzt, wenn der Körper zu viele Kalorien zugeführt bekommt. Jedoch können kohlenhydratarme Speisen förderlich für den Abnehmerfolg sein, da der Körper nachts weniger Energie verbraucht und auf Fette zurückgreift.

Tipp: Die Schlafqualität kann durch leicht verdauliche Speisen am Abend verbessert werden. Und wer besser schläft, hat auch mehr Kraft für sein Workout.

#2 Wer viel Wasser trinkt, nimmt schneller ab

Der Körper besteht zu 60-70% aus Wasser, wobei der Anteil je nach Alter variieren kann. Da beim Sport durch vermehrtes Atmen und schwitzen viel Wasser verliert wird, sollte vor, während und nach dem Sport genug Flüssigkeit zu sich genommen werden. Pauschal kann aber festgestellt werden, dass ein hoher Wasserkonsum nicht automatisch einen schnelleren Abnehmeffekt zur Folge hat.

Tipp: Durch Eiswasser oder kalte Getränke können bis zu 100 Kilokalorien zusätzlich am Tag verbrannt werden, da der Körper die Körpertemperatur regulieren muss.

#3 Kaffee und Tee sind die besten Getränke vor dem Sport

Kaffee und Tee enthalten Koffein, von dem einige Menschen profitieren. Die Zufuhr kann aber auch eine vermehrte Harnproduktion zur Folge haben, wodurch es durch den Sport begünstigt zur Dehydrierung kommen kann.

Tipp: Wasser trinken - ohne Wasser läuft nix!

#4 Training am Morgen ist effektiver

Diese Vermutung ist tatsächlich ein Mythos. Es gibt keine optimale Uhrzeit, um den besten Trainingseffekt zu erzielen. Wann trainiert wird, hängt von den eigenen, individuellen Vorlieben ab. Manch einer fühlt sich morgens fitter, andere trainieren lieber abends um Stress abzubauen.

Tipp: Den eigenen Rhythmus für effektives Training finden.

#5 Fettverbrennung beginnt erst nach 30 Minuten

Diese Aussage lässt sich nicht pauschal beantworten. Wann und wie viel Fett der Körper verbrennt, hängt ganz von der Intensität des Trainings ab. Aber generell kann festgehalten werden, dass der Körper bereits vom ersten Schritt an Kohlenhydrate und auch Fett verbrennt.

Tipp: Wie intensiv das Training gestaltet wird, muss jeder für sich selbst entscheiden. Aber: Ein kurzes Training ist besser als gar kein Training!

#6 Wer wenig schwitzt, ist besser trainiert

Wie viel geschwitzt wird, sagt nichts über den Trainingszustand oder die Kondition aus. Geübte Sportler haben aktivere Schweißdrüsen als Gelegenheitssportler. Durch die Erhöhung der Körpertemperatur muss der Körper abgekühlt werden, in Folge dessen beginnt man zu schwitzen. Dieser Prozess beginnt bei geübten Sportlern früher.

Tipp: Der Flüssigkeitsverlust muss mit ausreichend Wasser ausgeglichen werden, man sollte also immer genug Wasser dabei haben.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.