Regeneration

13 / October 2014

Regeneration für mehr Muskelaufbau

Zeit für Erholung und die Regeneration der Muskelzellen ist ein entscheidender Faktor für deinen Trainingserfolg. Erholung ist dahingehend wichtig, weil man durch zu viel Training relativ schnell in das Übertraining gelangt. Das hat zur Folge, dass die Motivation schwindet und der Muskelwachstum stagniert. Deswegen ist es wichtig, dass du deine Regenerationsphasen einhälst und somit zu Stärke und Effizienz gelangst, die du für dein Training benötigst.

Der Muskel

Training bedeutet für deine Muskulatur Stress. Er rebelliert und wehrt sich gegen den Schmerz. Am Ende einer jeden Trainingseinheit ist er ausgelaugt und braucht Erholung. Bietest du deinem Körper keine Erholung, läufst du Gefahr, dass deine Muskulatur sich nicht mehr vollständig erholt und du gelangst in den Zustand des Übertrainings. Der Muskel transformiert bei jeder Bewegung Adenintriphosphat (ATP) zu Wärme und Energie. Für den Stoffwechsel benötigt der Muskel Sauerstoff, der über das Herz-Lungen-Kreislaufsystem in den Körper gelangt. So muss auch die Herzmuskulatur stark arbeiten, damit der gesamte Bewegungsapparat optimal funktioniert.

Erholung

Sehr anspruchsvolles Training benötigt immer eine Erholungsphase, um nach der Erholung wieder die volle Leistung aufbringen zu können. Für die Erholung unterscheidet man zwischen der passiven und der aktiven Regeneration. Die passive Regeneration tritt bereits nach dem Training ein und sorgt für einen Neuaufbau zerstörter Zellstrukturen, die durch den normalen Stoffwechsel bedingt sind. Die aktive Erholung dagegen ist durch den Muskelreiz bedingt und nicht permanent, sondern viel mehr temporär, direkt nach dem Training.

Was macht die Erholung aus?

Die Zeit und der Schlaf

Für die Regeneration benötigt der menschliche Organismus Zeit. Er benötigt Zeit, um Muskeln, Sehnen und Bänder wieder aufzubauen. Durch regelmäßiges Training können diese Zeitabstände immer geringer werden, sodass der Körper äußerst schnell wieder einsatzbereit ist. Auch durch Massagen können Spannungen gelöst werden und die Milchsäure wird abgebaut. Auch der Schlaf ist ein wichtiger Faktor für die Regeneration. Denn im Schlaf werden viele kaputte Zellen wiederhergestellt und der Muskelaufbau tritt ein.

Die Ernährung

Wie auch beim Muskelwachstum ist auch für die Regeneration die Ernährung ein entscheidender Faktor. Wir sind der Meinung, dass Sie mindestens 50% deines Erfolges ausmacht. Versorge deinen Körper mit ausreichend Wasser und Proteinen. Mit dem Wasser spülst du Giftstoffe aus deinem Körper und mit den Proteinen baust du kaputte Zellstrukturen wieder auf. Proteine bestehen aus Aminosäureketten, die ausschlaggebend für die Zellteilung sind.

Auch mit der richtigen Supplementierung lässt sich die Regeneration optimieren. Mit Whey Proteinen, hyperimmune Ei-Proteine und Glutamin lässt sich die Regeneration und der Muskelaufbau optimieren. Zudem mindern Proteinshakes Entzündungen und tragen entscheidend zur Heilung bei.

Das Training

Für eine maximale Regeneration solltest du nach dem Training deine Glucosespeicher mit Kohlenhydraten auffüllen, um deinen Körper genügend Energie für die Regeneration zu geben. Natürlich sollte auch die Versorgung mit ausreichend Protein gewährleistet sein. Auch Wasser hat einen enormen Einfluss auf die Regeneration und sollte ausreichend zugeführt werden. Der letzte Faktor für eine schnelle Regeneration ist das Dehnen nach dem Training. Durch das Dehnen weiten sich die Gefäße und die Durchblutung nimmt zu.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.