Wheyprotein für den Muskelaufbau

21 / July 2014

Mit Whey Protein enorme Erfolge erzielen

Whey Protein ist eins der bekanntesten Proteine für die ernährungstechnische Unterstützung des Muskelaufbaus. Doch viele Athleten wissen überhaupt nicht, was es mit dem Protein auf sich hat. Besonders die Unterschiede zu anderen Proteinsorten sind häufig unbekannt. Auch spezifische beim Whey Protein ergeben sich bei unterschiedlichen Herstellmethoden. So gibt es das Whey Protein als Isolat oder auch als Konzentrat.

Die erste Frage, die wir uns nun im Zusammenhang mit Whey Protein stellen sollten, ist: „Was ist eigentlich Whey Protein?“ – Der Begriff „Whey“ kommt aus dem Englischen und trägt die deutsche Bedeutung „Molke“. Es handelt sich um ein Protein mit allen essentiellen Aminosäuren, die der Körper für die Reparatur von Zellen benötigt und gegebenenfalls auch für die Regeneration nach einem intensiven Training. Essentielle Aminosäuren sind für den Körper lebenswichtig und können nicht von diesem synthetisiert werden. Das heißt diese müssen extern zugeführt werden. Whey Protein hat ebenfalls große Bestandteile an verzweigtkettigen Aminosäuren, die dem vorzeitigen Muskelabbau vorbeugen. Diese BCAA´s (L-Leucin, L-Isoleucin, L-Valin) sind absolut wichtig für den ambitionierten Sportler. Whey Proteine an sich sind ein nahrhaftes Nebenprodukt der Käseherstellung und unterstützen dich beim nachhaltigen Muskelaufbau.

Whey Protein als Pulverform ist eine der hochwertigsten Proteinquellen für Männer und Frauen jeder Altersklasse. Durch kurze Aminosäureketten kann der Körper das Whey Protein sehr schnell aufnehmen und verwerten. Somit ermöglichst du deinem Körper eine schnelle Regeneration nach einer intensiven Trainingseinheit. Zudem hat Whey Protein etliche und positive Folgewirkungen. Es sorgt für eine ausgewogene Gewichtskontrolle, ein gesundes Herz-Kreislaufsystem, sowie die Kräftigung der Knochenstruktur. Aber am Ausschlaggebendsten ist die biologische Wertigkeit des Proteins, die uns einen Einblick in die Verwertbarkeit des Proteins durch unseren Körper gibt. Im Rating ist das Wheyprotein eins der führenden Proteinquellen im Hinblick auf die Verwertbarkeit des Proteins durch den menschlichen Körper. Das Whey Protein besitzt einen Wert von 100-104 Punkten und ist damit führend.

Was ist der Unterschied zwischen Konzentrat und Isolat?

Das Konzentrat ist vom Herstellungsprozess am einfachsten zu synthetisieren. Der Eiweißanteil des Konzentrats liegt zwischen 75 und 85 Prozent. Das Isolat ist qualitativ gesehen deutlich besser aufgestellt und weist einen Proteinanteil von ca. 90% auf, wobei der Anteil von Fett und Milchzucker deutlich unter 1 Prozent liegt. Die Herstellung des Isolates an sich ist deutlich aufwendiger. Spezielle Keramikfilter filtern mittels einer Mikrofiltration die natürlichen Eiweißbestandteile aus der Molke heraus. Nebenbei ist beim Isolat die Ausbeute an Kalzium höher und der Anteil des wasserbindenden Natriums geringer. Jetzt wissen wir, dass ein Großteil des Proteinpulvers aus Eiweiß besteht, doch was ist mit den restlichen Anteilen: Wodrauß bestehen diese? Selbst das trockene Proteinpulver enthält Wasser. Man kann hier in der Regel von einem 5 %igen Anteil ausgehen. Der Rest des Pulvers setzt sich aus Mineralien, Fetten und Kohlenhydraten zusammen. Für die Herstellung des Proteinpulvers nutzt man häufig pasteurisierte Vollmilch als Rohstoff. Whey Protein wird bei niedrigen Temperaturen hergestellt, um eine Denaturierung der Eiweißmoleküle und Aminosäureketten zu verhindern. Die Verklumpung der Eiweiße würde nur zu ungenießbaren Proteinverbindungen führen. Denaturierte Proteine führen zu einem Proteingel, welches sich aus verschiedenen Proteinen zusammensetzt. Diese eignen sich wunderbar als Snack für zwischendurch.

Beim Proteinpulver solltest du außerdem darauf achten, dass das Mindesthaltbarkeitsdatum noch aktuell ist. Ansonsten kann der Konsum von abgelaufenen Proteinpulver zu Magenbeschwerden führen. Für die Lagerung und die Zubereitung des Proteins solltest du dich an die Angaben des Herstellers halten. Whey Isolat ist frei von Milchzucker (Lactose), kann aber minimale Spuren enthalten. Ein Großteil der Menschen mit Lactoseintoleranz  können Whey Protein Isolat ohne Bedenken genießen. Solltest du dir aber unsicher sein, so suche vor dem Konsum deinen Hausarzt auf.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass in jedem Haushalt eines Sportlers Whey Proteine vorkommen sollten, da diese mit hochwertigen Inhaltstoffen überzeugen.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.