Gründe für einen langsamen Stoffwechsel

22 / May 2014

Gründe für einen langsamen Stoffwechsel

Wir alle kennen Ihn: Den Stoffwechsel und wir alle meinen ihn zu beherrschen. Er ist von vorgehobener Eklatanz für den Muskelaufbau und für die Fettverbrennung. Doch häufig limitiert die Genetik den Rahmen des Möglichen. Doch auch die Lebensweise und die Ernährung haben einen erheblichen Einfluss auf den Stoffwechsel. Mit den folgenden

Tipps helfen wir Ihnen den Stoffwechsel in den Griff zu bekommen und die Fettverbrennung, sowie den Muskelaufbau in die richtige Richtung zu treiben.

Mit Wasser zum Erfolg

Das Elixier des Lebens: Wasser. Ohne Wasser gäbe es kein Leben und ohne Wasser gäbe es auch keinen Wachstum. So ist es auch mit unserer Muskulatur. Sie besteht zu großen Teilen aus Wasser und benötigt dieses auch um zu funktionieren. 2 bis 3 Liter Wasser am Tag benötigt der Körper für einen gesunden und funktionsfähigen Stoffwechsel. Spitzensportler benötigen hier deutlich mehr. Sie kommen auf 4-6 Liter Wasser am Tag!

Ernährung

Es ist nicht nur wichtig, was man isst, sondern auch wann und in welchen Mengen. Viele Menschen finden morgens zum Beispiel nicht die Zeit für ein ausgiebiges Frühstück und starten mit einer negativen Energiebilanz in den Tag. Dabei ist es für den Stoffwechsel genau so wichtig genug zu essen und keine Mahlzeiten zu überspringen. Der Körper ist auf diese ausreichende Nährstoffzufuhr angewiesen, denn im „Sparmodus“ verlangsamt sich auch der Stoffwechsel und man fühlt sich schlapp und erschöpft. Zudem bleibt der Erfolg beim Abnehmen aus, denn durch einen gehemmten Stoffwechsel benötigt mach weniger Energie und das zum Abnehmen benötigte Kaloriendefizit wird kleiner und die Pfunde purzeln somit langsamer.

Mit Rhythmus zum Erfolg

Genau so wichtig ist es Mahlzeiten stets zur gleichen Zeit zu sich zu nehmen, da der Körper sich auch die Uhrzeiten einstellt und den Stoffwechsel auf die Nahrungszufuhr vorbereitet. Man merkt dies häufig daran, dass man zur selben Uhrzeit hungrig wird und durch die Mahlzeiten bekommt der Alltag eine gewisse Struktur, die für den Ausgleich von Stress sorgt. Zusätzliche Ruhepausen vom Sport und von der Arbeit helfen zusätzlich Fett im Schlaf zu verbrennen. Des Weiteren solltest du beachten, dass Müdigkeit den Stoffwechsel verlangsamt und somit den Muskelwachstum hemmt.
Ebenfalls ist es wichtig für einen sportlichen Ausgleich zu sorgen und gerade bei einem eintönigen Bürojob, bei dem man viel am Schreibtisch sitzt, ist es wichtig sich viel Zeit zu nehmen und sich viel zu bewegen. Ein Spaziergang in der Mittagspause kann wahre Wunder auf den Körper bewirken.

Barrieren aufbauen

Baue Barrieren in deinem Kopf auf und verhindere so den Konsum von schlechten Lebensmitteln für deinen Stoffwechsel. Am Anfang ist es hart sich an den Umstand zu gewöhnen, doch mit fortlaufender Zeit, steigt auch die Stärke des eigenen Willens.

Wichtig ist, dass du deine eigens erstellte Barriere niemals durchbrichst, da ein einmaliger Durchbruch zum ständigen Durchbrechen führen kann.

Alkoholkonsum vermeiden

Gerade der Konsum von Alkohol führt zu einem verlangsamten Stoffwechsel. Stoffwechselprozesse werden langsamer und der Kater am nächsten Tag ist auch nicht das Gelbe vom Ei. Also achte ebenfalls auf deinen Alkoholkonsum, um deine Ziele auch langfristig erreichen zu können.

 


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.