Whey Protein


Seite 2 von 3
101 Artikel gefunden, zeige Artikel 45 - 88



Whey Protein

Mit Whey Protein den Muskelaufbau fördern

Whey Protein ist das führende Protein im Bodybuildingbereich. Es ist ein Protein, das aus Molke gewonnen wird. Für den ambitionierten Sportler ist es der wichtigste Proteinlieferant in Sachen Bodybuilding, Kraftsport und Fitness. Whey Proteine sind ein Nebenprodukt der Käseherstellung und sind der entstandenen Molke zu entnehmen. Molke an sich besteht aus großen Teilen Wasser, einen Anteil Kohlenhydrate und einer geringen Menge Proteine. Whey Proteine müssen dann mühsam aus der Molke gefiltert werden. Mit der Filtration ändert sich auch die Art des Whey Proteins. Die einfachste und günstigste Herstellmethode bringt das Whey Protein Konzentrat hervor. Das Whey Protein Isolat und Hydroisolat ist deutlich teurer in der Herstellung, sorgt jedoch auch für einen höheren Eiweißanteil in dem Proteinpulver. Am verbreitesten sind jedoch die Whey Protein Konzentrationsvarianten, die zum Beispiel in dem Whey Protein von Scitec Nutrition vorkommen. Die beste Variante für den nachhaltigen Muskelaufbau ist das reine Whey Isolate. Geringe Anteile an Kohlenhydraten und Fetten machen das Whey Protein Isolat zum gern gesehenen Begleiter von Bodybuildern.

Das Whey Protein ist ein weltweit gefragtes Protein, welches häufig als Grundlage für sportliche Erfolge dient. Viele Hersteller produzieren Whey Protein, jedoch solltest du dadrauf achten, dass du nicht unbedingt zu dem günstigsten Whey Protein greifst, da hier deutliche qualitative Unterschiede herrschen. Vielmehr solltest du zu Wheyproteinen von namhaften Herstellern zurückgreifen. Auch die Zusammenstellung der Aminosäuren im Whey Protein ist exzellent für den nachhaltigen Muskelaufbau. Das Whey Protein an sich ist reich an Aminosäuren und BCAA´s. Diese komplexe und hervorragende Zusammenstellung findest du in keinem anderen Supplement.

Das Whey Protein eignet sich idealer Weise als Pre-Workout und Post-Workout Supplement. Eine weitere Variante ist der Konsum im morgentlichen Müsli, was für einen proteinreichen Start in den Tag sorgt. Gerade für die Regeneration und für den Wachstum ist das Whey Protein sehr wichtig. Die Zubereitung des Proteins vor dem Training ermöglicht dir ein schnelles Auffüllen des Aminosäurepools und versorgt dich während des Trainings mit relevanten Nährstoffen.

Whey Protein solltest du mit Wasser oder fettarmer Milch zu dir nehmen. Hier kommen auf 30ml Wasser 30g Eiweißpulver. Der Verzehr von Wheyprotein morgens ist besonders erstrebenswert, da du so die leeren Aminosäurepools schnell und unkompliziert wieder auffüllst.

Weitere Informationen zum Whey Protein

 Molkeproteine (engl. Wheyproteine) sind, wie der Name schon vermuten lässt der Hauptbestandteil der Proteine in der Molke. Der Proteinanteil in der Kuhmilch liegt im Schnitt bei circa 3,3%, wovon ein Großteil Kasein ist und der kleinere Bestandteil Wheyprotein ist. Das Wheyprotein besteht aus den sogenannten Albumine und Globuline, die den wesentliche Bestandteil des Wheyproteins ausmachen. Gerade bei Supplements lässt die Herstellungsmethode auf die Qualität des Wheyproteins schließen. Es gibt 3 verschiedene Herstellungsmethoden für das Wheyprotein, die wir hier gesondert erklären möchten.

Das Molkenprotein-Konzentrat (Whey-Konzentrat)

Das Wheykonzentrat ist die einfachste Form des Molkenproteins und wird per Ultrafiltration hergestellt. Durch die einfache Herstellungsmethode besitzt das Protein einen Proteingehalt von 70-80%, ist aber auch deutlich günstiger als Molkenprotein-Isolat und das noch aufwendiger herzustellende Molkenprotein-Hydrolysat, auf welche wir im Anschluss eingehen möchten. Das Whey-Konzentrat besitzt im Schnitrt einen Kohlenhydratanteil von 6 bis 8% und einen dazugehörigen Fettanteil von 4 - 7%. Dadurch ist das Molkenproteinkonzentrat deutlich weniger hochwertig, als die anderen beiden Herstellungsformen.

Das Molkenprotein-Isolat (Whey-Isolat)

Wheyisolat wird über zwei unterschiedliche Methoden gewonnen. Beim Verfahren des Ionentauschverfahrens werden Molkenproteine adsorbiert und separiert. Durch diese Herstellungsmethode enthält das Proteinpulver besonders viele Salze. Die andere Herstellungsvariante ist das Mikrofiltrationsverfahren bei dem Whey-Isolate gewonnen werden. Hier tritt deutlich weniger Salz auf, welches Wasser im Körper bindet. Die besonders hohe Reinheit und ein gewaltiger Proteinanteil von 90- 96 % bei geringen Fett-und Laktosegehalt machen den ganz besonderen Erfolg des Molkenprotein-Isolates aus.

Das Molkenprotein-Hydrolysat (Whey-Hydrolysat)

Für die Herstellung des enorm hochwertigen Whey Hydrolysat benötigt man das aufwendige Hydrolyse-Verfahren. Bei der Hydrolyse werden die Aminosäureketten des Wheyproteins in möglichst kleine Fragmente aufgeteilt, die sogenannten Peptide. Diese können sehr schnell vom menschlichen Körper in optimaler Art und Weise aufgenommen werden. Die Ausprägung des Hydrolysegrades lässt auf die Wertigkeit des Proteins schließen und macht das Protein um so hochwertiger, je ausgeprägter der Hydrolysegrad ist. Dementsprechend verhält sich auch der Preis des Wheyproteins. Ein Nachteil des Molkenprotein-Hydrolysates ist der wegen der hohen Konzentration bittere Geschmack. Deswegen finde das Whey Hydrolysat fast ausschließlich in Aminosäuretabletten Anwendung, da in diesen Supplements der geschmack nur zweitrangig ist!

Zeitpunkt für die optimale Aufnahme des Wheyprotein

Das Wheyprotein ist ein sogenanntes schnelles Protein und steht dem Körper wesentlich schneller zur Verfügung als zum Beispiel das langsam verdauliche Casein-Protein, dass in der Verdauung deutlich mehr Energie beansprucht und dem Körper auch wesentlich langsamer zur Verfügung steht. Daher bietet sich das Wheyprotein vor allen Dingen zur Supplementierung vor dem Training (in Diätphasen) und zusätzlich nach dem Training an, da es dem Körper schnell zur Verfügung steht. Um lange Durststrecken zu überwinden solltest du jedoch zum Caseinprotein greifen, welches sich bereits als "Nachtprotein" etabliert hat und mit seinen langen Aminosäureketten überzeugt und beeindruckt. Kurz nach dem Aufstehen ist ebenfalls ein optimaler Zeitpunkt zur Aufnahme des Wheyproteins!

Die Vorteile vom Wheyprotein

Das Wheyprotein nicht umsonst eines der beliebtesten Sportnahrung - Ergänzungsmittel, denn im Regelfall überwiegen beim Wheyprotein die Vorteile für verschiedene Trainingsziele und tragen zu deinem spezifischen Trainingserfolg bei. Die hohe biologische Wertigkeit des Wheyproteins sorgt dafür, dass die enthaltenden Proteine schnell im menschlichen Organismus sind und zum nachhaltigen Muskelaufbau beitragen. Sollte das Wheyprotein deine Haupteiweßquelle sein, so solltest du in jedem Fall die Methionin-Lücke füllen, denn diese Aminosäure ist nicht im Aminosäureprofil des Proteins enthalten. Um diese Lücke zu füllen solltest du in der Regel zu Weizenkeime, Paranüsse und grünem Gemüse greifen.

Der Konsum von Wheyprotein kann zu einer besseren Zusammensetzung des Körpers führen, indem der Körperfettanteil durch das Wheyprotein reduziert wird. Zudem schützt das Wheyprotein vor hohem Cholesterin.1 Zusätzlich kann das Wheyprotein zur einer nachweislichen Senkung des Blutdruckes beitragen und senkt damit das Risiko an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung zu erkranken. Neben den gesundheitlichen Aspekten und in Kombination mit einem regelmäßigen Krafttraining sorgt das Wheyprotein für einen soliden Muskelaufbau und kann dir dabei helfen überschüssiges Körperfett zu verlieren.

1Lothian, JB. / Grey, V. / Lands, LC. (2006): Effect of whey protein to modulate immune response in children with atopic asthma. In: International Journal of Food Sciences and Nutrition. URL: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17127471?dopt=AbstractPlus.