Creatin


Seite 2 von 2
85 Artikel gefunden, zeige Artikel 45 - 85



Creatin

Kreatin - ein Energielieferant für den Körper

Kreatin ist eine organische Säure, die in der Skelettmuskulatur von Wirbeltieren vorhanden ist und hat die Aufgabe den Muskel mit ausreichend Energie zu versorgen. Kreatin ist besonders in Fleisch und Fisch vorhanden mit einem Anteil von 0,2-07%. Der menschliche Körper generierttäglich etwa die Hälfte der benötigten Menge an Kreatin selbst und die andere Hälfte wird durch die Nahrungsaufnahme abgedeckt.

Kreatin ist besondes für die Muskelkontraktion, Hirn- und Nervenfunktion wichtig. Die Einnahme von Kreatin über Supplements ist empfohlen, da zu heutigen Zeit der Fleischkonsum nicht mehr so ausgeprägt ist, wie früher. Gerade für Vegetarier ist es wichtig Kreatin über eine Nahrungsergänzung zu sich zu nehmen, da in pflanzlicher Nahrung kein Kreatin vorhanden ist.

Was kann Kreatin in der Sportnahrung zum Trainingserfolg beitragen?

Kreatin ist eine Aminosäure, die zum nachhaltigen Muskelwachstum beitragen kann. Durch das Kreatin stehen dem Körper schneller die für das Training benötigte Energie zur Verfügung, sodass sich die Anwendung von Kreatinkuren vor allen Dingen in Muskelaufbauphasen anbieten. Das Kreatin ist somit das optimale Supplement für kräftezehrende Muskelaufbauphasen. Erfahre jetzt mehr über das Kreatin uns seine Auswirkung auf den nachhaltigen Muskelaufbau!

Kreatin - und seine Wirkung

Kreatin ist der Lieferant für kurzfristige Energie im Körper. Das Kreatin wird direkt im Muskel eingelagert und bindet größere Mengen Wasser im Körper, sodass eine Gewichtszunahme von 1 bis 3 kg keine Seltenheit ist. Empfohlen wird eine tägliche Dosis von 3 Gramm am Tag über einen längeren Zeitraum. Jedoch gibt es auch Anwendungsmethoden, bei denen kurzfristig größere Mengen Kreatin eingenommen werden und nach 1- 2 Wochen wird die Dosis für 3 Monate heruntergesetzt. Darauf folgt ein Monat Kreatinpause. Im Bodybuilding erzielt Kreatin eine Zunahme der Muskelkraft von 10-20% und führt zu einer Erhöhung des Lean-Body-Mass, also es senkt den Anteil der körpereigenen Fette bei normaler Ernährung.

Kreatin ist ein Bestandteil der natürlichen Nahrung und ein moderater Konsum entsprechend der empfohlenden Tagesdosierungen hat keine Nebenwirkungen. Ein übermäßiger Konsum kann zu leichtem Durchfall führen.
 

Kreatin wird im Muskeln gespeichert

Creatin ist eine endogene Aminosäure die durch eiweißhaltige Nahrungsmittel wie Fisch oder Fleisch aufgenommen werden kann, aber auch vom Körper selbst in den Nieren, der Leber und in der Bauchspeicheldrüse produziert wird. Hierbei produziert der Körper ca. die Hälfte des Tagesbedarfs selber und die andere Hälfte muss extern zugeführt werden. Creatin wird zu ca. 95% in den Muskeln gespeichert und steht dann kurzfristig für ein intensives Training zur Verfügung.
 

Kreatin wird im Muskel in ATP (Energie) umgewandelt

Die aus Creatin gewonnene Energiesubstanz ATP (Adenosintriphosphat), welche aus Kohlenhydraten, Eiweißen, Fetten und einigen Reglerstoffen (z.B. Mineralien, Vitaminen, Spurenelementen) endogen (in körpereigenen biologischen Prozessen) hergestellt wird, dient den Muskeln als einzige Energiequelle für ihre Arbeit. Nicht nur die muskuläre Kontraktion wird aus ATP generiert, auch dient sie fast allen energiebeanspruchenden Prozessen welche im Körper ablaufen, wie den Aufbau von Körpersubstanzen (Enzymen, Muskeln, Antikörpern usw.) oder der Gehirnleistungen.
 

Kreatin-Speicher sind begrenzt

Creatin gilt als effizienter und kurzfristiger Brennstoff, welcher bei kurzen und intensiven Anstrengungen der Muskelzellen als erste gebraucht und verbraucht wird, um ATP zu synthetisieren. Erst darauf folgend benutzt der Organismus andere Substrate zur ATP-Synthese, wobei diese Gewinnung von ATP deutlich langsamer und aufwendiger abläuft und daher die kurzzeitige Leistungsfähigkeit nicht so deutlich und ausgeprägt wie Creatin erhöht.

Die Speicherkapazität der Muskulatur und des Organismuses von Kreatin ist begrenzt. Aus diesem Grund sind die oben genannten Substrate aus denen ATP endogen hergestellt wird, nötig für die langfristige und anhaltende Optimierung der vollständig energetischen Stoffwechselfunktionen.
 

Kreatin ist der optimale Brennstoff für kurzfristige Belastung

ATP liefert nur für kurze Zeit Energie (für ca. 3 Sekunden Anstrengung), wobei die Speicher von ATP sehr schnell dem Ende zu gehen. Die Muskelzellen haben die Aufgabe ununterbrechlich ATP zu produzieren, um schwere körperliche Anstrengungen bewältigen zu können. Daher verwenden die Muskeln hauptsächlich Creatin, damit die ATP Bestände so schnell und einfach wie möglich erneuert werden können. Die Menge und Ausprägung des Creatins, welches sich in den Muskeln befindet, ist sehr eklatant für die Unterstützung von intensiven körperlichen und physischen Anstrengungen.

Kreatin steigert die Leistungsbereitschaft

Im Ruhezustand eines Mannes enthält der Muskel ca. 4 Gramm Creatin pro Kilogramm Muskelmasse. Wissenschaftlich wurde herrausgefunden, dass eine zusätzliche externe Einnahme von Kreatin durch Supplemente neben der normalen Ernährung, den Vorrat um 25 % - 35 % nachhaltig erhöhen kann. Dies führt zu einer deutlichen Steigerung der körperlichen Leistung in Extremsituationen und beim ausgiebigen Workout. Creatin gibt Ihnen das Gefühl mehr erreichen zu können und durch erhöhte Wassereinspeicherung steigt das Muskelvolumen und die Ihnen verfügbare Kraft.