Motivationsbooster - fitnesskaufhaus.de

20 / February 2014

Mach dich fit. Bekämpfe deinen inneren Schweinehund.

Ausreden findet der innere Schweinehund viele: Wenn es um das Training geht suchen wir uns gerne Ausreden und drücken uns vor den konsequenten Trainingsintervallen und häufig verliert man bereits nach wenigen Tagen die Motivation und bricht das konsequente Training ab. Viele Ablenkungsmöglichkeiten und angenehmere Alternativen bieten sich an um eine Trainingseinheit zu schwänzen. Mit den folgenden 9 Tipps hast du die Möglichkeit den inneren Schweinehund zu bekämpfen und mit jeder Menge Spaß ans Training heranzugehen.

9 Tipps gegen deinen Schweinehund

  1. Setze dir kleine Ziele! Gerade am Anfang ist es wichtig sich kleine Etappenziele auf dem Weg zum großen Erfolg zu setzen. Fang mit kleinen Gewichten an zu trainieren und steigere die Anzahl der Wiederholungen. Nachfolgend kannst du zudem das Gewicht steigern und die Intensität erhöhen. Durch die kleinen Erfolgschritte, die du tätigst, hast du die Möglichkeit deinen Weg vorbei an Motivationsfallen zu führen. Dieses nachhaltige Wachstum wird auch deine Motivation nachhaltig mitwachsen lassen und verhindert übermäßig viele Motivationslücken.
  2. Mache Pausen! Sowohl während des Trainings, als auch zwischen den Trainingseinheiten sorgen Regenerationspausen nicht nur für Muskelwachstum, sondern auch für eine Gelassenheit, die zu neuer Motivation führt. Wenn du permanent trainierst und dir selbst zwischen den Sätzen keine Pause gönnst, wird sich dies in deiner Motivation widerspiegeln. Nutze Pausen bewusst für die Regeneration und deine Motivation wird nie erlöschen.
  3. Stimulus und Response. Aktiviere dein Belohnungszentrum! Nach jeder Trainingseinheit solltest du dich belohnen. Am Besten jedoch nicht mit Süßigkeiten oder einem saftigen Burger. Dies wäre sicherlich kontraproduktiv. Versuche deine Belohnung in Form von einer ausgiebigen warmen Dusche oder einem langen Bad zu vollziehen. Zudem eignen sich Körperpeelings und Düfte, die Sie in unserem Partnershop erwerben können, das Belohnungszentrum zu stimulieren. Du wirst sehr schnell merken, dass es dir viel leichter fallen wird sich für das Training zu motivieren, wenn eine kleine Belohnung dafür wartet.
  4. Hol dir eine professionelle Anleitung! Erstelle dir mit professioneller Anleitung einen an deine Bedürfnisse und Ziele gekoppelten Trainingsplan. Durch die kompetente Anleitung trainierst du mit System und erreichst deine Etappenziele schneller. Dies wird dich zusätzlich motivieren.
  5. Bilde Teams! Auch im Fitnessstudio ist das Training im Team eine der führenden Methoden, um dein Trainingsziel zu erreichen. Während des Trainings habt ihr die Möglichkeit euch gegenseitig zu motivieren und euch gegenseitig zu pushen. Achtet besonders darauf den Motivationsgrad immer hoch zu halten und intensiv zu trainieren. Du wirst merken, dass du durch das Training im Team schnell deine Ziele erreichen wirst und dies wird dich zusätzlich motivieren.
  6. Dreh die Musik lauter! Musik ist dein ganz persönlicher gute Laune-Booster und wird dich vorrantreiben, wie kein anderer Motivator. Stell dir eine Playlist mit deinen Lieblingsliedern zusammen und du wirst sehen, wie du deine Effizienz um bis zu 20% steigern kannst. Deine Stimmung wird sich verbessern und deine Konzentration zunehmen. Du wirst viel schneller in den bekannten Trainings-Flow gelangen. Musik ist Motivation pur!
  7. Schreib auf, was du bewegst! Ein konsequent geführtes Trainingstagebuch hilft dir deine Erfolge zu messen. Häufig ist es so, dass uns unsere Erfolge nicht bewusst sind und wir den eigenen Fortschritt nicht sehen können und wollen. Häufig vergleicht man den eigenen Erfolg mit dem der Anderen und sieht den Fortschritt im Vergleich zum eigenen. Dies ist meist deprimierend. Deswegen empfehlen wir, dich ganz auf dich selber zu fokussieren und dich nur mit deinem alten Ich zu vergleichen. Du wirst deinen Fortschritt sehen können und das wird dich eindeutig motivieren.
  8. Alles, nur nicht so wie gestern! Lass keine Routine aufkommen und schockiere deinen Körper mit ständig wechselnden Übungen. Gerne geben wir dir hier neue Impulse für dein Workout. Verfolge einfach unseren Blog oder registriere dich für unseren Newsletter!
  9. Ausdauertraining für mehr Motivation! Betreibe abwechslungsreichen Ausdauersport und bewege dich außerhalb der Komfortzone. Du wirst schnell in den Flow gelangen und deine Motivation wird steigen!

Mehr als nur Tipps

Im Internet gibt es viele Tipps, die dich motivieren. Doch es geht bei der Motivation um eine elementare Problemstellung in deiner Psyche. Die Motivation lässt sich aufspalten in extrinsische und intrinsische Motivation. Extrinsisch motivieren kann man sich durch äußere Reize, wie Belohnungen oder der Tatsache, dass man durch das Training einen besseren Körper bekommt. Man erhofft sich damit einen besseren Standpunkt in der Gesellschaft und Anerkennung für seine Leistungen. Extrinsische Motivation ist in meinen Augen von kurzfristiger Natur, da sich diese sehr an der Meinung anderer Menschen und deren Einfluss auf dich richtet.

Hochwertiger und langfristiger Natur ist hingegen die intrinsische Motivation. Sie ist nicht an das Belohnungsmotiv gekoppelt, sondern orientiert sich an dem persönlichen Wachstumsmotiv. Wer bin ich? Wer will ich sein? Was ist mir wichtig? Dies sind nur ein paar der relevanten Fragestellungen auf der Suche der intrinsischen Motivation. Häufig gründet diese im Sport auf der Tatsache besser zu sein als das Ich von gestern. Man möchte sich selber beweisen, dass man gewisse Ziele erreichen kann ohne dabei die Meinung der Mitmenschen zu gewichten. Diese Motivation ist so stark und so erstrebenswert, weil diese den inneren Schweinehund gar nicht erst aufkommen lässt. Mit der intrinsischen Motivation bleibst du fokussiert und erreichst deine Ziele.

Weitere spannende Artikel zum weiterlesen:

Alternative Proteinquellen - So geht´s auch!

Mit L-Glutramin zum Erfolg -  die effektive Aminosäure!

Kennst du Burpees? - Dann erfahre mehr!


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.