Zink - Muskelaufbau

15 / April 2014

Mit Zink den Muskelaufbau optimieren

Zink ist ein essentieller Spurenelement, dass für den Menschen lebensnotwendig ist und nicht durch den Körper synthetisiert werden kann. Zink ist ein wahrer Alleskönner: Er kurbelt den Stoffwechsel an, reguliert den Hormonhaushalt und trägt zur Fettverbrennung bei. Des Weiteren hat Zink eine essentielle Bedeutung für wichtige Körperfunktionen wie die Verdauung, die Fortpflanzung und den Wachstum der Zellen. Durch die Einnahme von Zink lässt dich das Hautbild verschönern und Haare werden dicker, das Immunsystem stärker und in manchen Kreisen vermutet man, dass der Testosteronspiegel steigt. Doch was stimmt wirklich von den Gerüchten über die Wunderwaffe Zink? Im folgendem Artikel gehen wir der Wirkung des Zinks auf die Spur!

Aufgaben im Körper

Zink ist für pflanzliche und tierische Zellen essentiell und trägt zur DANN Synthese bei, die wichtig für die Zellteilung und dem damit verbundenen Wachstum der Zellen ist. Unter anderem trägt Zink so auch zum Muskelwachstum bei.

Außerdem ist Zink an der Produktion von T-Lymphozyten beteiligt. Diese sind auch als weiße Blutzellen bekannt, die Polizei des Körpers. Weiße Blutkörperchen bekämpfen Bakterien und Viren und sind somit absolut eklatant für das Immunsystem. Ebenfalls hat Zink einen erheblichen Einfluss auf die Wundheilung und trägt zu einer schnelleren Muskelregeneration bei.

Eine weitere Aufgabe von Zink im menschlichen Körper ist das Ankurbeln von Stoffwechselprozessen, die durch Botensubstanzen ausgelöst werden. Zink finden Sie besonders im Fisch, in Milch und bei verschiedenen Meerestieren. Zudem können Sie Zink über geeignete Supplements zu sich nehmen. Ein beispielhaftes Produkt ist in diesem Fall das ZMA von Olimp. ZMA kombiniert Zink mit Magnesium und Vitamin B2.
Magnesium ist bekannt für die Verringerung der Müdigkeit, für den Elektrolytgleichgewicht, den Energiestoffwechsel, für Verbesserung des Nervensystems, für die Aktivierung der Muskelfunktionen und der nachhaltigen Eiweißsynthese. Das Vitamin B2 hat dahingegen Auswirkungen auf die Cystein-Synthese, den Energiestoffwechsel, die Funktionen des Nervensystems und den Homoystein-Stoffwechsel. Diese Kombination deckt alle wichtigen Körperfunktionen ab und macht Sie fit fürs Training. Von ZMA reicht eine Kapsel täglich. Langfristig reguliert diese Kombination den Hormonhaushalt und bildet optimale Voraussetzungen für besten Muskelwachstum.

 

Wie viel Zink braucht mein Körper?

Beim Mann ist die Tagesdosis 15 Milligramm und bei der Frau 12 Milligramm Zink. Sportler und Kraftsportler benötigen eine deutlich höhere Dosis an Zink, da diese durch Transpiration erhebliche Mengen Zink ausschwitzen. Hierbei sollte die Menge von 25 Milligramm am Tag nicht überschritten werden, da zu hohe Dosierungen eine toxische Wirkung auf den menschlichen Körper haben, welche zu Erbrechen und Übelkeit führen können. Eine langfristige Einnahme von Zink führt zu einer verbesserten Aufnahmen anderer Spurenelemente wie Eisen.

 

Muskelaufbau durch Zink

Sportler haben bekanntlich einen höheren Zinkbedarf als Nichtsportler. Doch nach neusten Studien hat Zink keine Auswirkung auf den Testosteronspiegel und erhöht somit nicht die Leistung im Kraftsport.

Zusammenfassend bleibt zu sagen, dass das Zink  das Immunsystem stärkt, das Erscheinungsbild von Haut, Nägeln und Haaren verschönert und die Regeneration fördert.  Zink schützt zum Beispiel die Muskelmembran vor freien Radikalen und ist somit für Verletzungsvermeidung zu empfehlen, die indirekt ebenfalls zum langfristigen Muskelwachstum beiträgt.

Weitere spannende Artikel mit Fitnessthemen:

Motivationsbooster - Mit diesen Tipps findest du deine Motivation garantiert wieder!

Ernährung für den Erfolg! - Mit diesen Tipps nimmst du ab.

Der Weg zum definierten Body - ein Leitpfaden!

 


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.